Emailmarketing-Coburg

Dem E-Mail-Marketing gehört immer noch die Zukunft

Marketing in der heutigen Zeit kommt nicht mehr ohne die Berücksichtung des Internets zurecht. Gleichzeitig muss verhindert werden, dass die eigenen Werbemaßnahmen in der Flut der Konkurrenz untergehen. Es gilt, den Kunden gezielt anzusprechen und eine Beziehung zu ihm herzustellen. Aus diesem Grund besitzt das E-Mail-Marketing nach wie vor eine große Bedeutung.

Welches sind die Vorteile des E-Mail-Marketings?

Der wichtigste Vorteil liegt darin, dass hiermit eine persönliche Kundenansprache möglich ist. Hierin liegt der Unterschied zur sonstigen Online-Werbung. Bei ihr wird der potenzielle Kunde von Werbeanzeigen und Pop-Ups überflutet. Im schlimmsten Fall hat er einen Ad-Blocker installiert, sodass die mühsam erstellte Werbung gar nicht mehr zu ihm durchdringt. E-Mail-Marketing hat dieses Risiko nicht. Hier wird der Kunde direkt angesprochen (selbst dann, wenn die Mail aus einem Verteiler stammt – die persönliche Ansprache kann eingefügt werden). Er erhält die Nachricht in sein E-Mail-Postfach und kann sie dann lesen, wenn er Zeit und Lust dazu hat. Selbst wenn er sich von der Nachricht gestört fühlt und er sie löscht – sie befindet sich immer noch in seinem Papierkorb. Falls sie wirklich gut gestaltet wurde und über einen ansprechenden Betreff verfügt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass er sie irgendwann dennoch liest. Nämlich dann, wenn er sie vor dem Leeren des Papierkorbs noch einmal sieht.

Welche Möglichkeiten bietet das Marketing per E-Mail?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Marketing-Mails zu gestalten (mehr Informationen auf haaja.org). Häufig verwendet wird die Möglichkeit, viele einzelne Mails über einen Verteiler an alle Empfänger im Adressbuch zu versenden. Dennoch müssen solche Nachrichten nicht „anonym“ und beliebig wirken. Moderne Software macht es möglich, auch Massenmails individuell zu gestalten. Der Vorteil liegt darin, dass Sie viele verschiedene Kunden mit nur einer einzigen Nachricht erreichen können. Sie können über neue Produkte, neue Aktionen oder über ein Gewinnspiel informieren, das Ihr Unternehmen veranstaltet.
Die andere Möglichkeit zur Nutzung des E-Mail-Marketings sind tatsächliche Einzelnachrichten. Hier gibt es nur einen einzigen Empfänger und sie können die E-Mail an ihn anpassen. Eine solche Nachricht kommt dann in Betracht, wenn es Ihnen um den Erhalt besonderer Kundenkontakte geht. Hier gilt es, die Mail besonders ansprechend zu gestalten und Sie gleichzeitig so zu verfassen, dass Ihr zukünftiger Geschäftspartner an Ihrem Produkt interessiert wird. Richtig eingesetzt, bietet das E-Mail-Marketing eine gute Erfolgschance, ist dabei kostengünstig und gut kontrollierbar. Es ist nicht nur für große Unternehmen und Marktführer, sondern auch für kleine Unternehmen mit direktem, persönlichem Kundenkontakt empfehlenswert.


6 Methoden zur Umsatzsteigerung in Online Shops

Sie haben einen Online Shop oder sind Online Marketing Manager? Dann habe ich hier 6 Methoden zur Umsatzsteigerung in Online Shops die Sie kennen sollten.

Die Methoden zur Umsatzsteigerung im Ecommerce der Übersicht

1. Bezahlter Traffic
2. Verbessere das Vertrauen in Deinem Verkaufstrichter
3. Mach Deinen Bestellvorgang einfacher
4. Nutze E-Mail-Marketing
5. Verbessere Dich bei der Präsentation Deiner Produktvorteile
6. Upselling nutzen

E-Commerce ist einer der am schnellsten wachsenden Bereiche des Online-Geschäfts. Es hat eine große Anziehungskraft – eigenen eigenen Online-Shop zu betreiben! Es gibt viele Vorteile im E-Commerce. Mit anderen Worten, können Sie ein Teilzeit-Einkommen mit Ihrem Geschäft erzielen oder Sie könnten Millionen machen.

Außerdem ist es ein Geschäft, das – wenn es richtig eingerichtet ist – halb passiv laufen kann. Ich habe mehrere Freunde in der E-Commerce Szene und sie verwenden einen Teil ihres Einkommens um die Welt zu bereisen.

Natürlich, wenn Sie die passive Route nehmen, müssen Sie einige Ihrer Einkommen Potenzial zu opfern, aber es ist immer schön zu wissen, es ist eine Option!

In der heutigen Artikel werden wir sprechen über einige Möglichkeiten, wie Sie die Menge an Geld, die Sie im E-Commerce zu erhöhen. Obwohl viele Menschen haben Läden, nur sehr wenige verstehen die grundlegenden Ideen, die wirklich helfen Kickstart ein E-Commerce-Shop das Potenzial.

Machen Sie dem Kunden das Einkaufen in Ihren Shop einfacher

E-Commerce-Riese Amazon hat in diese Idee massiv investiert. Wie Sie wahrscheinlich wissen, könnte der Kauf eines Produkts auf Amazon nicht einfacher sein. Alles, was Sie tun ist, klicken Sie ein paar Mal und das Produkt ist auf dem Weg zu Ihrem Haus.

Also, wie machen wir den Prozess so einfach wie möglich? Nun, eine der besten Möglichkeiten ist, Dinge GROSS zu machen. Machen Sie Ihre Produktbilder groß – zeigen Sie dem Kunden genau das, was er sucht.

Und dann machen es so kann der Kunde auf das gesamte Bild klicken, nicht nur die „kaufen“ -Taste!

Sobald sie auf das Produkt klicken, sollten sie auf die Produktseite, wo sie leicht in der Lage sein, soziale Beweise (Rezensionen, soziale Aktien, etc.) zu sehen. Schließlich sollte das Auschecken so einfach wie möglich sein.

Wir schaffen hier ein Kauferlebnis. Von Punkt A (Landung auf dem Gelände) zu Punkt B (Auschecken), sollte die Erfahrung flüssig und natürlich sein.

Akzeptieren Sie alle Zahlungsmethoden

Ich kenne viele Online Shops, die nur Kreditkarten akzeptieren. Und dann weiß ich von anderen Läden, die nur PayPal akzeptieren. Dies ist verrückt, da nur die Annahme einer Zahlungsmethode bedeutet, dass Sie Geld auf dem Tisch verlassen!

In vielen Fällen, indem Sie einfach zusätzliche Zahlungsmethoden akzeptieren, können Sie erheblich die Höhe der Einnahmen steigern. Es ist ein Kinderspiel!

Machen Sie Ihren Store Mobile Friendly

Immer mehr Kunden kaufen Produkte von ihren Smartphones.  Online-Shops mit einer mobilen Variante Ihres Shops steigern die Einnahmen um ca. 30%, nur durch Hinzufügen einer mobilen Variante. Dies liegt daran, ein riesiges Stück der Kunden sind im Internet surfen mit ihren Handys, und diese Kunden wollen genau wie jeder andere kaufen!

Eine Sache, zum im Verstand mit Mobile zu halten ist der psychologische Unterschied zwischen jemand, das an ihrem Schreibtisch und jemand auf einem Telefon sitzt. Im Allgemeinen sind die Menschen mit ihren Handys mehr in Eile und wollen schneller kaufen – so machen es einfach für sie, das zu tun!


Google Suche ohne Geolocation bzw. Lokalisierung

Nachdem Google Suche ohne Geolocation seit ein paar Wochen nicht mehr funktioniert, habe ich vor kurzem doch noch eine Möglichkeit gefunden. Es gibt in Google Adwords ein Google Tool für die Anzeigenvorschau und Diagnose. Wenn man in dieses Tool einen Suchbegriff eingibt, erscheinen die Suchanzeigen wie gehabt ohne Lokalisierung und man kann die Rankings besser kontrollieren. P.S: die zweite Seite innerhalb der Ergebnisliste zu öffen, geht mit rechter Maustaste + Seite in neuem Tab öffnen

Google Suche ohne Lokalisierung


Seeding von Youtube Videos

Seeding von Youtube Videos

Was versteht man unter „Seeding“?

Seeding von Youtube VideosUnter „Seeding“ versteht man die bewußte Verbreitung einer Information in allen zur Verfügung stehenden Medien. Dabei ist es egal, ob man diese Info in Print Medien, Online Medien oder viral verbreitet. Es geht alleine darum, die Nachricht so weit wie möglich zu streuen und einen möglichst großen Verteiler zu erreichen.

Was hat Seeding mit der Zielgruppe zu tun?

Seeding von Youtube VideosGanz einfach: man sollte das Seeding immer dort betreiben, wo sich die Zielgruppe aufhält. Wenn man z.B. ein Gewinnspiel für Senioren veranstaltet, kann man sich die meisten Online Medien sparen und sollte eher auf Print setzen. Bei der jüngeren Zielgruppe wird es dann eher online ablaufen. Wenn das Medium definiert wurde, dann geht es weiter mit der Recherche, wo die Zielgruppe am ehesten zu treffen ist, z.B. ist Youtube sehr relevant. Wenn es also darum geht, ein Youtube Video zu pushen, macht also das Seeding des Videos extrem Sinn. Das kann man entweder selbst machen, oder man bucht Anbieter wie z.B. Linkilike dazu.

Kann man Video Seeding monitoren?

Man kann das Video Seeding sehr gut anhand folgender Kennzahlen monitoren:

  • Anzahl Shares
  • Anzahl Likes
  • Anzahl Kommentare
  • Anzahl Views
  • Anzahl der Links auf das Video
  • Anzahl der Einbettungen des Videos in anderen Webseiten
  • Anzahl der Erwähnungen in anderen sozialen Medien (Facebook, Twitter)
  • Anzahl der Erwähnungen auf anderen Webseiten
  • Anzahl der User Anfragen bei dem Webseiten Betreiber aufgrund des Video
  • Anzahl der Bestellungen bei dem Webseiten Betreiber aufgrund des Videos
  • usw.

Fazit

Wer ein Video produziert, sollte dieses nicht einfach nur in Youtube hochladen und dann hoffen, dass sich alles von alleine regelt, das gilt vor allem bei Videos für den B2B Bereich, siehe hier. Eine parallel dazu erstellte Seeding Kampagne für das Video sollte ebenso bedacht werden, um die maximale Reichweite zu erhalten und den Erfolg zu steigern. Ich wünsche dabei viel Erfolg!


Cross Device Tracking

Cross Device Tracking

Cross Device Tracking

Cross Device Tracking bedeutet, den User einer Webseite auch dann wieder eindeutig zu erkennen, wenn diese über verschiedene Geräte (Devices) ankommt. Dieses Problem muss gelöst werden, wenn eine Webseite Werbe Budget im Online Marketing ausgibt und das Verfahren der „Customer Journey“ angewendet wird, um eine gerechte Budget Allokation herzustellen.

Wir unterscheiden beim „Cross Device Tracking“ zwischen zwei verschiedenen Verfahren:

a) Deterministische Verfahren

Hierbei wir ein „eingeloggter“ Besucher erkannt. Dazu muss dieser mit seinen mobilen Geräten und seinen nicht mobilen Geräten den Shop besuchen und sich zudem dort auch noch einloggen. Erst dann kennen wir die Person anhand des Logins und können den Kunden und dessen verschiedene Devices mit seiner User ID im Cookie tracken. Das ganze ist nicht sehr neu, siehe hier und es hat noch einen kleinen Haken: die Kunden welche sich mit allen Devices im Shop anmelden ist sehr gering. Somit können wir mit dieser Methode nur einen sehr kleinen Teil der Käufer wirklich „Cross Device“ tracken.

b) Probabilistische Verfahren

Bei diesem Verfahren wird anhand eines „Finger Print“ ein Kunde auch dann erkannt, wenn er sich noch gar nicht im Shop angemeldet hat.

Beispiel:

  • Ihre Geräte senden bei jedem Besuch einer Webseite Daten im Referrer mit, welche sehr eindeutig sind
  • Sie sind in einem Shop eingeloggt und bewegen sich immer wieder in den gleichen WLan´s. Diese Info verrät auch, welche Geräte noch zu Ihnen gehören, wenn diese im gleichen WLan eingeloggt sind

Das ganze ist dann mehr eine mathematische Wahrscheinlichkeit und birgt eine gewisse Unschärfe. Aber man hat eine wesentlich größere Abdeckung bei der Erkennung der Cross Device Kunden. Auch hier gibt es wieder einen kleinen Haken: das Thema Datenschutz macht dieses Verfahren in Deutschland sehr schwer und man sollte vor dem Einsatz mit einem Datenschutzbeauftragten genau beraten, was zu tun ist.


Cookieless Tracking

Kenn Sie das lastige Pop Up, wenn Sie eine Webseite betreten und man Ihnen die Erlaubnis für „Bitte erlauben Sie Cookies“ abringen möchte? Viele User nervt diese Meldung und lehnen die Nutzung von Cookies ab.

Für die Messung der Online Marketing Aktivitäten ist das ein großes Problem, denn ohne Cookies kann man eine Bestellung keinem Kanal zuweisen. Damit wird die Steuerung einer Marketing Aktion unmöglich.

Bei dem Verfahren des „Cookieless Tracking“ bekommt jedes Device eine unique ID. Man nennt diese ID auch „“Device Fingerprint“. Mit dem Cookieless Tracking kann man dann ca. 40 verschiedene Parameter auswerten. Sobald ein User etwas auf der Webseite anklickt, wird der Fingerprint produziert und kann für das Tracking ausgewertet werden.

Ein weitere Herausforderung ist des zudem, das ganze über mehrere Devices hinweg, das sogenannte „Cross Device Tracking“ zu lösen.


Customer-Journey

Online Marketing Steuerung nach Customer Journey

Unter Customer Journey versteht man alle Marketing Kontakte, die ein Kunde gegangen ist, bis er am Ende etwas in gekauft hat.

Customer-Journey

Ein Kunde kommt z.B.

  • morgens mit einem Smartphone über ein Google SEO Ergebnis in den Online Shop, kauft aber noch nichts (Mobile- SEO Visit)
  • am Nachmittag im Büro mit einem Laptop wegen eines Newsletter, kauft aber noch nichts (Desktop – Newsletter Visit)
  • am Abend dann vom Sofa mit dem Tablet wegen einer Google Adwords Anzeige für den Namen des Shops (Mobile – Brand Buy)

Problem Nr.1

Die bis dato am häufigsten genutzte Methode, um diese Bestellung nun einem Kanal zu zuordnen (Attribution Modeling) ist die des „Last Cookie“. In unserem Beispiel wird der Umsatz also dem Kanal „SEA Brand“ zugeordnet, die anderen beteiligten Kanäle bekommen nichts und werden im Laufe der Zeit nicht mehr bzw. weniger gebucht. Denn diese haben ja scheinbar keinen Umsatz erzeugt. Und das ist das große Problem an diesem Modell, denn die „Trigger“ für den eigentlichen Sale, werden nicht berücksichtigt, sonder nur der glückliche letzte „Touchpoint“ in der Kontaktkette. Wenn es extrem blöd läuft, dann schalten Sie in unserem Beispiel irgendwann alle Marketing Kanäle außer SEA Brand ab und wundern sich dann, warum der Umsatz sinkt, obwohl Sie denken alles richtig gemacht zu haben.

Problem Nr.2

Wie Sie in unserem Beispiel gesehen haben, kommt der Kunde nicht nur über unterschiedliche Online Marketing Kanäle, er nutzt  auch noch verschiedene Geräte (Devices) und das birgt ein weiteres Problem – wir können den Kunden nicht mehr in einer kompletten „Journey“ messen. Denn im Online Business wird alles mittels Cookie gemessen (Datei die man auf dem Gerät des Nutzers speichert). Wenn der Kunden nun aber über verschiedene Geräte einspringt, dann können wir diesen nicht mehr anhand des Cookies eindeutig erkennen und wir verlieren somit eine zusammen hängende Info über die genutzten Online Marketing Kanäle. Das Thema „Customer Journey“ scheint damit im Keim zu ersticken.

Lösung Nr. 1

Es gibt bereits einige Lösungsanbieter auf dem Markt, um sich dem Thema „Customer Journey“ und damit verbunden mit der „Budget Allokation“ zu widmen. Wer zunächst kostenlos starten möchte, kann dies zunächst mit Google Analytics tun, welches aktuell aber nur „statische“ Modelle der Allokation beherscht.

Attribution Modeling

Lösung Nr. 2

Die Lösung hierzu nennt sich „Cross Device Tracking“ und es gibt auch hier bereits einige Anbieter und Lösungen auf dem Markt.

Cross Device Tracking

 


SMX 2016

SMX 2016 Infos und Rabattcode

Bist Du bereit für die SEO & SEA Wissensflut bei der SMX 2016?

15% Rabattcode für alle Webfreundlich.de Leser: „WEBFREUNDLICHSMX

Hier ein kleiner Vorgeschmack zu den SMX 2016  Tracks

Zwei Tage Innovationen, Trends und Ausblicke zum Thema SEO, SEA und Online Marketing
auf der SMX München! Hier versammeln sich die wichtigsten Player und führenden Köpfe der
weltweiten SEO und Online Marketing Branche an nur einem Ort. An zwei mitreißenden Tagen
können die Konferenzbesucher aus sechs parallel laufenden Tracks die für sie relevanten
Sessions zusammenstellen.

SMX 2016
Eröffnung
By popular demand: Rand Fishkin is back! Eröffnet wird die SMX München auch 2016 durch
eine Keynote von SEO-Guru Rand Fishkin. Und da Rand wie gewohnt ein aktuelles Thema vorbereitet, müsst Ihr Euch noch ein wenig gedulden, bis wir die Inhalte bekannt geben. Aber wir versprechen der Auftakt zur SMX 2016
wird wieder spannend!

Bootcamp
Ohne Basics geht’s nicht und deshalb bieten wir euch auch dieses Mal das Bootcamp mit den
Grundlagen zu SEFD, Keywordrecherche und Texten an. Immer mehr Unternehmen agieren
auch auf dem internationalen Markt und um dieser Entwicklung gerecht zu werden, gibt es zu
dem Thema internationales SEM eine extra Session im Bootcamp.

Das Programm
Selbstverständlich stehen die SEO und SEA Themen wieder im Mittelpunkt. Am ersten
Tag erwarten wir viele Sessions mit internationalen Sprechern. Hier geht es um Themen wie:
SEO Experimente, den perfekten Relaunch, Dynamische Anzeigen, Customized Ads und
natürlich Google Shopping. Immer relevanter wird das Thema Analyse und die Umsetzung der Analyse-Ergebnisse.
2016 gibt es deswegen einen eigenen Track, der sich diesem Thema widmet. Von
Attributionsmodellen bis zu Erfolgsmessung von Content, hier liegt die Grundlage des
datenbasierten Marketings.

Ganz großes Thema 2016 ist natürlich Mobile, von Mobile Friendly Webseiten über Mobile
Web Usability bis hin zum Mobilen Werbeuniversum. Wir freuen uns auf die Mobile Experten
Cindy Krum und Emily Grossmann aus den USA. Danny Sullivan, Chefredakteur von
„Search Engine Land“ schrieb: „Cindy and Emily are outstanding experts when it comes to
keeping up with the constantly evolving area of mobile SEO. They understand all the nuances
and changes happening with Google, Apple and translate that into actionable tips and strategies
for search marketers.“ Wer die beiden 2015 verpasst hat, sollte sich 2016 unbedingt die Zeit nehmen – denn in Europa
sind Cindy und Emily selten zu sehen. Am zweiten Tag geht es weiter mit dem SMX Future Track, den wir nach der
außerordentlichen Resonanz wieder anbieten. Und es wird spannend, wenn wir einen Blick in
die Zukunft werfen: über Online Ad & Offer Management mit Hilfe von Predicting Behavioral
Attribution Analysen bis hin zum Ausblick, wie Apple die Suche verändern wird.

Im Technical Track geht es um Themen wie Crawl Budget, App Deep Linking, Free
Machine Learning APIs for SEO und natürlich bieten wir wieder die beliebte Onpage Clinic
mit Google’s John Müller an. Teilnehmer können vorab ihre Webseite einreichen, um vor Ort
direktes Feedback zu erhalten. Wo bekommt man schon relevanteres Feedback als direkt von
John?

Der Content Track beschäftigt sich dieses Jahr mit Themen wie Content Republishing, der
Macht der Bilder, u.v.m. Auch unsere Inhouse Online Marketer kommen nicht zu kurz: Im
gleichnamigen Track geht es von der Umstellung auf Agile Marketing Teams bis hin zu den
speziellen Herausforderungen für Marken, wenn es um SEA und SEO geht.

Abendveranstaltungen

SMX AFTER DARK
Lass den ersten Konferenztag bei entspanntem Networking im Park Café ausklingen. Getränke
und Speisen, spannende Gespräche und Diskussionen, gemütliche Networkingmöglichkeiten
und viel gute Musik. Hier ist für jeden etwas dabei!

SEMY AWARDS
Der Deutsche Suchmarketingpreis gibt den Besten und Kreativsten im Onlinemarketing die
Chance auf eine renommierte Auszeichnung ihrer Leistungen.
Die Verleihung findet im Rahmen einer glamourösen Gala am Vortag der SMX München im
Kesselhaus statt. In den Hauptkategorien SEO, SEA und Onlinemarketing Persönlichkeiten
werden die effektivsten, innovativsten, kreativsten Tools, Kampagnen,
Agenturen und Einzelpersonen geehrt. Einreichungen sind ab sofort möglich.


Technisches SEO Campixx 2015

SEO Campixx 2015 Vortrag: Technisches SEO

Ich hatte während der SEO Campixx 2015 die Ehre zusammen mit Matthias Plankl, einen Vortrag zu halten. In diesem Jahr haben wir uns mal wieder für ein Thema entschieden, welches mehr für die Beginner der SEO Szene gedacht war – die technische SEO Optimierung einer Webseite. Man kann dieses Thema scheinbar gar nicht oft genug wiederholen, denn in der Praxis vergeht so gut wie kein Tag, an welchen es keine technischen SEO Problemen gibt.


Google Analytics Bot Filter

Google Analytics jetzt mit neuer Funktion um Bots filtern zu können

Suchen Sie nach einer korrekten Messung der Besucher und Aktivitäten auf Ihrer Website?

Google Analytics hat gerade die neue Funktion der Filterung von Bot und Spidern angekündigt.

Sie finden die neu Funktion, indem Sie auf Admin-Panel und klicken Sie auf „Einstellungen anzeigen.“ Die Option Bot Filterung ist in der Nähe der Unterseite des nächsten Bildschirm direkt über Website-Suche-Einstellungen.

Google Analytics Bot Filter

Was macht diese neue Funktion „Google Analytics Bots Filter“? Hier ist die Google-Erklärung:

Durch Auswahl dieser Option werden alle Treffer, die von Bots und Spidern kommen heraus gefiltert. Dies ermöglicht es Ihnen, die wirkliche Zahl der Besucher, die auf Ihre Seite kommen sind, zu identifizieren. Ich gehe davon aus, dass der Filter nicht rückwirkend arbeitet.